Werte

Matronation. Babys erster Kontakt mit Wasser


Es gibt nichts Schöneres für das Baby, wenn seine Mutter oder sein Vater ihn anlächeln, ihn umarmen, massieren oder ins Wasser gehen, um mit ihm zu spielen. Die Stärkung der emotionalen Bindungen zwischen Eltern und Kindern sollte Teil des Familienalltags sein. Elena Martínez Albertos ist Co-Direktor, pädagogischer Berater und Familienberater von SWIMandCOACH und in diesem Interview mit GuiaInfantil.com, Sie spricht über Hebammen, eine Technik, die jeden Tag das Interesse vieler Eltern weckt.

Wie können Sie die Emotionen eines Babys in Gewässern stimulieren?
Babys sind Bewegung und Emotion. Das Aussehen, die Liebkosungen, die Worte und die Möglichkeit, dass diejenigen, die sie beim ersten Lernen leiten, genau die Menschen sind, die ihnen am nächsten stehen, bieten ihnen Selbstvertrauen und Ruhe. Es gibt zwei Emotionen: von Vätern, die lernen müssen zu unterrichten, und von Babys, die mit einem Universum von Bewegungen und Empfindungen konfrontiert sind, die sie (aus dem Mutterleib) kannten und an die sie sich leicht gewöhnen werden.

Was ist Hebamme und für wen?
Hebammen richten sich an Babys im Alter von 3 Monaten bis 3 Jahren. Ab diesem Zeitpunkt beginnt der Schuleintritt und wenn sie die Hebammenkurse kontinuierlich absolviert haben, erreichen sie zu diesem Zeitpunkt ihre erste Autonomie im Wasser. Besonders für diejenigen von uns, die mit ihm arbeiten Swimandcoach-MethodeHebammen sind eine Form der Kommunikation zwischen Eltern und Kindern, bei der sie ihren Kindern unter unserem Rat und unserer Anleitung das Schwimmen und das Respektieren von Grenzen beibringen. Es ist notwendig zu verstehen, dass Lernen nicht einfach oder unkompliziert ist, aber es ist sehr lohnend und der beste Weg, um die Reaktionen der Kinder auf verschiedene Situationen und Reize zu kennen. Es ist sehr lustig zu sehen, wie die Eltern instinktiv den Atem anhalten, während sie ihre Kinder unter Wasser halten, und wie sie wie sie lächeln und quietschen, wenn wir etwas Material ins Wasser werfen, damit die Kleinen es aufheben können.

Wann können Sie sagen, dass ein Baby bereit ist, mit der Hebamme zu beginnen?
Das Baby kann zu Hause längere Bäder einleiten, wodurch es seinen kleinen Körper entspannen kann, da die Nabelschnur austrocknet. Wir werden ab dem dritten Monat in den Pool gehen, wenn angenommen wird, dass das Baby bereits geimpft ist und dass ihre Reaktionen auf die Impfstoffe beobachtet wurden, sie vorhersehbarere Zeitpläne haben und die Mütter mehr an ihre Kleinen gewöhnt sind. Natürlich wird empfohlen, dass die Babys in den ersten Monaten nur 10 Minuten im Wasser sind. Die Zeit wird nach und nach verlängert, bis das Maximum von 30 Minuten erreicht ist. In diesem Alter ist es weder notwendig noch ratsam, länger zu bleiben.

Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten Eltern treffen, bevor sie das Baby für einen Hebammenkurs anmelden?
Das erste und wichtigste ist, die Installation zu kennen und zu wissen, was sie uns bieten sollte. Es ist wichtig, dass sowohl in den Umkleidekabinen als auch im Schwimmbad ein leichter Zugang und angemessene Temperaturen herrschen (das Wasser muss zwischen 30 und 32 Grad liegen, nicht mehr, Kinder bewegen sich und wie wir bereits gesagt haben, wenn sie es sind sehr klein, 3 nach 5 Monaten, sie sind für kurze Zeit im Wasser. Kaltes Wasser ist sehr unangenehm und wenn es heiß ist, stimuliert es nicht), viel Hygiene an den Rändern der Pools, in den Eingängen und Waschbecken , usw. Derzeit wird die Hygiene im Wasser routinemäßig kontrolliert. Es sollte auch verlangt werden, dass nachgewiesen wird, dass der Techniker oder die für die Aktivität verantwortliche Person über eine Ausbildung in diesem Fachgebiet verfügt. Und lassen Sie die Eltern ihre Kinder in den vom Lehrer vorgeschlagenen Übungen führen. Leider haben etwa 75 Prozent der Einrichtungen, die diese Kurse anbieten, niemanden, der sich darauf spezialisiert hat. Im Übrigen muss ständig wachsam sein, um Unfälle wie Ertrinken, Stürze oder das Eindringen von Wasser in das Ohr des Babys zu vermeiden.

Was Babys in der Geburtshilfe lernen. Schwimmen, keine Angst haben, Hindernisse überwinden ...?
Insbesondere wenn die Methode angemessen ist, lernt das Kind, Hindernisse zu überwinden, mehr Herausforderungen zu wünschen und zu fordern, Vertrauen zu gewinnen und mehr Kontrolle über Ihren Körper. Das Kind bis zu zweieinhalb Jahren ca. es hat keinen Körper; Das Kind ist ein Körper und seine Kommunikation, sein Ausdruck und seine Autonomie hängen von seiner Bewegung ab.

Ein Kind, dem geholfen wird, sich neuen Herausforderungen zu stellen und Versuch-Fehler und Versuch-Erfolg von frühester Kindheit an zu verstehen, wird ein Kind sein, das nicht akademisch intelligenter ist (er wird kein besserer Mathematiker sein), sondern auf emotionaler Ebene intelligenter (Sie werden es tun) sich selbstbewusster fühlen). Die Angst verlieren? Sie können nichts verlieren, was sie nicht nur nicht haben können, sondern sie wissen es auch nicht in diesem Alter, sie werden es von den Ältesten lernen. Schwimmen? Wenn wir das Kind in ständigen Kontakt mit dem Wasser und mit geeigneten Fortschritten bringen, lernen sie natürlich schwimmen. In einem Viertel? UNTERLASSEN SIE. Es hängt ungefähr vom Kind und der Anwesenheit in 3 Jahren ab. Dass Babys schweben? Jeder, das bedeutet nicht, dass ein 6 Monate altes Baby alleine aus einem Pool schwimmen kann, es hängt von vielen Faktoren ab.

Welche anderen Aktivitäten könnten Eltern neben der Hebamme entwickeln, um die Erregung ihres Babys zu steigern?
Sei bei ihnen und für sie. Was machen? nichts anderes tun, als ihnen ausschließlich Zeit zu widmen. Es kann während einer Massage nach dem Bad sein, es kann Musik hören und zusammen summen, während wir sie rocken oder neben unserem Körper haben. Es kann auch sein, die Namen der Körperteile oder die Farben eines Raumes zu lernen. Das einzig Wichtige ist, dass wir das Kind berühren, es küssen, es streicheln, abgesehen von der Stimme und dem Blick. Wie Frédérick Leboyer in einem einfachen und schönen Buch sagte: XantalaKinder müssen gut berührt und sowohl am Magen als auch an der Haut gefüttert werden.

Wenn sie älter sind, sollten sie ermutigt werden, Herausforderungen zu meistern, natürlich nicht von ihren Eltern, sondern indem sie an ihrer Seite sind, um sie zu ermutigen, sich selbst darum zu bemühen und sie zu erreichen. Sie können motiviert werden, neue motorische Aktivitäten zu starten, zu springen, Treppen zu steigen, Dreiräder zu fahren usw. Es ist gut daran zu denken, dass es nicht all ihren Anforderungen entspricht, ihnen beim Wachsen zu helfen, sondern ihnen beizubringen, vom Stehen über Fahrradfahren bis zum Schwimmen etwas für sich selbst zu erreichen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Matronation. Babys erster Kontakt mit Wasser, in der Kategorie Schwimmen vor Ort.