Werte

Kinder und Babys mit Mumps oder Parioditis

Kinder und Babys mit Mumps oder Parioditis


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Mumps oder Parotitis Bei Kindern und Babys handelt es sich um eine akute Virusinfektion, die durch eine Schwellung der Speicheldrüsen gekennzeichnet ist und die wiederum andere Organe beeinträchtigen kann.

Die Inzidenz steigt im Frühjahr, in der Regel bei Kindern im schulpflichtigen Alter. Die Ansteckungsperiode reicht von 1 bis 2 Tagen vor dem Auftreten von Mumps bis zu einem Zeitraum zwischen 4 und 9 Tagen nach dem Auftreten.

Mumps ist eine hoch ansteckende Krankheit, obwohl es sich nicht um eine besorgniserregende oder schwerwiegende Pathologie handelt. Daher sollten Eltern nicht durch Parioditis alarmiert werden. Es wird von einem Kind zum anderen übertragenKontakt mit Speichel von jemandem krank.

Die Übertragung von Mumps erfolgt durch direkten Kontakt zwischen einem Kind und einem anderen. Es sind nur wenige Tropfen Speichel erforderlich, um die gesunde Person zu erreichen, damit sie infiziert werden kann. Das heißt, es wird durch Husten und Niesen von einem Virus übertragen.

Wenn ein Kind infiziert ist, treten die Symptome nicht sofort auf. Das Virus hat eine Inkubationszeit von 12 bis 24 Tagen.

Das Kind hat ein nicht sehr hohes Fieber, eine Schwellung der Parotis (die größten Speicheldrüsen zwischen Ohr und Kiefer) und Schmerzen in dieser Region. Verdauungssymptome wie Erbrechen und Bauchschmerzen sowie Enzephalitis können ebenfalls auftreten. Männer können auch Schmerzen in den Hoden und Schwellungen des Hodensacks bemerken.

Die Schwellung verschwindet nach etwa einer Woche und erreicht zwischen dem 2. und 3. Tag ihren Höhepunkt. Das Kind muss 9 Tage nach Auftreten der Symptome isoliert werden.

Der Impfstoff ist der beste Weg, um diese Krankheit zu verhindern. Der dreifache Virusimpfstoff (Masern, Mumps und Röteln) wird Kindern zwischen 12 und 15 Monaten verabreicht und normalerweise zwischen 4 und 6 Jahren erneut als Booster geimpft.

Die Behandlung des mit Mumps infizierten Kindes ist grundsätzlich medizinisch. Sie müssen zu Hause bleiben und vermeiden, persönliche Utensilien zu teilen. Es ist auch zweckmäßig, alle diejenigen zu impfen, die mit dem Kind leben, und im Fall einer schwangeren Frau wäre es ideal, sie bis 26 Tage nach Ausbruch der Krankheit zu entfernen.

Während der Rekonvaleszenz verschreibt der Arzt Medikamente, um Schmerzen, heiße oder kalte Kompressen im Nackenbereich zu lindern, Flüssigkeiten zu trinken, sich sanft zu ernähren und mit Salzwasser zu gurgeln.

Mumpsausbrüche treten normalerweise alle drei bis fünf Jahre bei Kindern und Jugendlichen auf. Dies ist normalerweise auf Folgendes zurückzuführen:

- Die Eltern lassen ihre Wachsamkeit in Bezug auf den Impfplan fallen.

- Es wurde gezeigt, dass einige Impfstoffchargen defekt sind.

- In der Vergangenheit war die Wirksamkeit dieses Impfstoffs nicht sehr hoch, wie vom Gesundheitsministerium anerkannt.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Kinder und Babys mit Mumps oder Parioditis, in der Kategorie Kinderkrankheiten vor Ort.


Video: Mumps - Akron Childrens Hospital video (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Cocidius

    Domainnamen ändern



Eine Nachricht schreiben