Werte

7 Verhaltensweisen, die Ihr Kind daran hindern, eine Führungskraft zu werden


Eltern versuchen immer mit all ihren guten Absichten, das Beste für ihre Kinder zu tun. Unter ihren Verhaltensweisen gibt es jedoch einige negative Aspekte. Sie sind diejenigen, die das Kind daran hindern, eine Persönlichkeit mit Führungsqualitäten zu schmieden.

Überprotektion wäre das schlimmste Elternverhalten. Es macht nicht nur die Unabhängigkeit und Autonomie des Kindes zunichte. Auch alle seine Hoffnungen, eine starke Persönlichkeit zu festigen, ohne Ängste oder Unsicherheiten. Etwas Grundlegendes in einem Führer.

Der Psychologe Tim Elmore, Präsident der Stiftung Wachsende Führungskräftehat bis zu 7 elterliche Verhaltensweisen gesammelt, die für Kinder negativ sind. Hier sind sie:

1. Lassen Sie das Kind nicht das Risiko eingehen. Eltern haben Angst, dass unser Kind sich selbst verletzen könnte. Deshalb versuchen wir, ihn von jeder Situation fernzuhalten, die ein Risiko für ihn darstellen könnte. Ein Führer muss jedoch in der Lage sein, sich einer riskanten Situation ohne Angst zu stellen. Wenn Sie als Kind nie gewusst haben, wie es sich anfühlt, sich einer gefährlichen Situation zu stellen, können Sie sich als Erwachsener dieser Situation nicht stellen, und die Angst wird Sie überwältigen.

2. Helfen Sie Ihrem Kind in allem. Eltern neigen dazu, ihren Kindern in allem zu helfen. Wir lassen sie nicht einmal versuchen, ein Hindernis alleine zu überwinden. Um ihnen den Weg zu erleichtern, geben wir ihnen die Hand und heben sie, wenn sie fallen ... Woher wissen sie, wie sie einen Sturz überwinden können, wenn sie älter sind? Wie wird er lernen, seine Probleme selbst zu lösen?

3. Loben Sie Ihr Kind ständig. Wenn Ihr Kind nur Lob und positive Verstärkung erhält, wird es am Ende glauben, dass es nichts zu verbessern gibt. Sie können sich immer verbessern. Wenn Sie das Interesse daran verlieren, besser zu werden, möchten Sie sich nicht anstrengen. Wenn das wirkliche Leben Ihnen zeigt, dass Sie nicht so gut sind, wie Sie gedacht haben, wird Frustration folgen. Es kann sein, dass er im Alter ein arroganter junger Mann oder ein Defätist ist.

4. Belohnen Sie ihn, auch wenn er die Auszeichnung nicht verdient. Positive Verstärkung und Belohnungen sind nützlich. Wenn das Kind ständig belohnt wird, hört es auf, die Auszeichnung zu bewerten. Es ist für nichts mehr gut. Du willst dich nicht anstrengen. Insgesamt, wenn sie dich gleich belohnen ... Materielle Gaben hindern sie daran, die Essenz dessen zu erkennen, was wirklich wichtig ist.

5. Sprechen Sie niemals über Ihre Fehler in der Vergangenheit. Die beste Lektion ist das Beispiel. Wenn Sie nie über die Dinge sprechen, die Sie falsch gemacht haben, wird Ihr Kind nicht wissen, dass die Handlung oder das Verhalten vermieden werden sollte. Erklären Sie mit Ihrer Erfahrung, was Sie vermeiden sollten. Obwohl er später stolpert, um aus seinem eigenen Sturz zu lernen.

6. Mach niemals was du sagst. Seien Sie konsequent mit Ihren Handlungen. Eltern müssen ein Beispiel geben. Wenn Sie etwas versprechen, müssen Sie es behalten. Wenn Sie etwas sagen, müssen Sie entsprechend handeln. Sei nicht unpassend.

7. Behandle ihn wie einen Erwachsenen, wenn er noch ein Kind ist. Verwechseln Sie Intelligenz nicht mit Reife. Ihr Kind mag sehr klug sein, aber es ist möglicherweise nicht bereit für die Erwachsenenwelt.

Damit Ihr Kind in Zukunft ein Erwachsener mit einer starken Persönlichkeit und Führungsqualitäten sein kann, sollten Sie diese Tipps nicht vergessen:

1. Vertraue ihm. Lassen Sie es versuchen, lassen Sie es fallen und versuchen Sie es erneut. Glaube an ihn.

2. Herausforderungen anbieten. Lassen Sie ihn auf Hindernisse stoßen und diese auf eigene Faust überwinden.

3. Lass dich niemals gewinnen. Lassen Sie ihn wissen, dass Sie nicht immer gewinnen. Sie werden lernen, dass das Gefühl der Niederlage nützlich ist, um zu wachsen und Herausforderungen zu meistern.

4. Vermitteln Sie starke Werte. Werte sind die Grundlage, damit Sie in Zukunft wissen, wie Sie Entscheidungen richtig treffen. Er vermittelt ihm schon in jungen Jahren Werte wie Aufrichtigkeit, Loyalität, Empathie oder Freundschaft.

5. Gib ihm eine Belohnung ... wenn er es verdient. Lassen Sie sie es mit Mühe verdienen.

6. Hören Sie auf ihre Meinungen. Sie werden ihm helfen, seine eigenen Werturteile zu erstellen.

7. Lass mich wählen. Sie werden ihm helfen zu wissen, was er will und was er im Leben nicht will.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 7 Verhaltensweisen, die Ihr Kind daran hindern, eine Führungskraft zu werdenin der Kategorie Lernen vor Ort.


Video: Vorsicht! Diese Dinge führen zu emotionaler Erschöpfung! (Kann 2021).