Werte

China beseitigt die Ein-Kind-Politik

China beseitigt die Ein-Kind-Politik


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Können Sie sich vorstellen, dass es verboten ist, mehr als ein Kind zu haben? Einziges Kind, gesetzlich vorgeschrieben. Nun, das ist den Chinesen seit den 70er Jahren passiert. Das Gesetz des einzigen Kindes hat verhindert, dass mehr als ein Nachkomme mit dem Ziel, die alarmierend wachsende Überbevölkerung zu kontrollieren, kontrolliert wird.

Überbevölkerung versus Grundrecht. Oder ist es nicht ein Recht, ein Kind zu empfangen?

Seit mehr als 40 Jahren können Paare, die in städtischen Gebieten in China leben, nicht mehr als ein Kind haben. Für diejenigen, die in ländlichen Gebieten lebten, lag die Grenze bei zwei, solange das erste Kind ein Mädchen war. Und das ist so, denn in China ist es immer noch wichtig, einen männlichen Nachkommen zu haben. In der Tat ist das Maß des einzigen Kindes in städtischen Gebieten, hatte schreckliche Konsequenzen. Zwischen ihnen, entstand ein Überschuss von 34 Millionen Männern und ein Geschäft mit Frauenhandel aus anderen ärmeren Ländern, selektiven Abtreibungen und einem massiven Verlassen von Mädchen.

Ab 2013 erlaubte die kommunistische Regierung Chinas Paaren, deren Eltern bereits ein Einzelkind waren, zwei Kinder zu bekommen. Jetzt verschwindet das Gesetz des einzigen Kindes, aber nicht vollständig. Das Limit reicht von einem bis zwei Kindern. Die Frage ist: Sollte es eine Grenze geben?

Chinesische Babys werden endlich wissen, was es bedeutet, einen Bruder zu haben. Bisher waren sie es gewohnt, das Zentrum der Familie zu sein. Die Eltern werden auch die Änderungen bemerken. Dies werden chinesische Paare von nun an erleben, wenn sie sich für zwei Kinder entscheiden:

- Das Syndrom des entthronten Prinzen. Der kleine Bruder spürt plötzlich das Neugeborene er "stiehlt von seinen Eltern". Dies führt zu Eifersucht des älteren Bruders gegenüber dem Kleinen und zu Angst und Frustration beim Erstgeborenen.

- Eifersucht zwischen Geschwistern. Ja, die unvermeidliche Eifersucht und der Neid zwischen den Geschwistern werden auftauchen, und die Eltern müssen lernen, mit Leichtigkeit umzugehen.

- Regressionsepisoden. Wenn ältere Geschwister sich bei der Ankunft ihres kleinen Bruders plötzlich "ignoriert" fühlen, erwerben viele wieder Babygewohnheiten hatten sie bereits aufgegeben, wie zum Beispiel den Schnuller wieder zu wollen, Rückfall in Enuresis Probleme ..

- Zeitmangel für die Eltern. Eins ist nicht dasselbe wie zwei. Je mehr Kinder, mehr Zeit müssen Sie widmen.

- Jedes Kind hat eine andere Persönlichkeit und ein anderes Temperament. Die Eltern müssen lernen, beide auf unterschiedliche, aber faire und ausgewogene Weise zu erziehen. Eine Herausforderung.

- Einen Bruder zu haben ist eine ausgezeichnete Schule der Werte. Sie werden lernen zu teilen, den Raum des anderen zu respektieren, tolerant zu sein ...

- Ein fantastischer Spielkamerad. Keine Spiele, Spielzeug. Auch das Spielen mit den Eltern ersetzt keinen Bruder. Der Bruder ist in den meisten Fällen (nicht immer) die beste Unterhaltung.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen China beseitigt die Ein-Kind-Politik, in der Kategorie Mütter und Väter vor Ort sein.


Video: China Einkindpolitik (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Maska

    Ich denke, du hast nicht Recht. Ich kann meine Position verteidigen. Schreib mir per PN.

  2. Bernhard

    Ich entschuldige mich für die Einmischung ... Ich verstehe dieses Problem. Ich lade Sie zu einer Diskussion ein.

  3. Joshka

    Ich denke, dass du nicht Recht hast. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden diskutieren.

  4. Parth

    Ich kann mich nicht erinnern, wo ich darüber gelesen habe.

  5. Macbain

    Darin ist etwas. Now all is clear, I thank for the information.



Eine Nachricht schreiben