Werte

10 Mythen bei der Auswahl einer Schule für Kinder


Die Entscheidung, Eltern zu werden, ist die erste von vielen Entscheidungen, die diejenigen treffen müssen, die sich in diese wunderbare Herausforderung wagen, Kinder zu haben. Nach der Entscheidung über den Namen und den Weg, die Arbeit mit der Familie in Einklang zu bringen, treffen andere der wichtigsten Entscheidungen für die Bildung und Entwicklung von Kindern ein: die Wahl des College.

Die Wahl der Schule, in die Ihre Kinder gehen, kann bei vielen Eltern zu Ängsten führen, da die frühkindliche Bildung auch weitgehend von der Schule abhängt, in der die Kinder lernen werden. Ich denke darüber nach, eine Gruppe ausBrains Collegeführte unter der Leitung ihrer Direktorin Elvira López eine Studie über die Schwierigkeiten der Eltern, beurteilen, bestimmen und entscheiden zu können, in welche Schule sie ihre Kinder bringen werden, und identifizierte 10 Mythen, die sie bei der Auswahl der Schule präsentieren:

1- Das Bildungsmodell ist in allen Schulen gleich. Fälschung. Jede Schule hat ihr eigenes Bildungsprojekt. Ein gutes Bildungsprojekt muss flexibel sein und die Schüler angemessen auf die neuen Herausforderungen vorbereiten, denen sie sich während der Schulzeit stellen müssen. Es ist wichtig, dass die Schule über die erforderlichen Technologien und Ressourcen verfügt und zumindest in den letzten drei Jahren die Einführung von Innovationen vorstellt.

2- Die Lehrer sind in allen Bildungszentren gleich. Fälschung.Ein guter Lehrer ist derjenige, der das Interesse der Kinder motiviert und der einem Bildungsprojekt Leben gibt und es wahr werden lässt. Es ist wichtig zu wissen, wie sich die Schule um die Wahl ihres Lehrpersonals kümmert und welche Garantien sie für ihren Abschluss und ihre Qualifikation bietet.

3- Die Anzahl der Lehrer pro Klassenzimmer spielt keine Rolle. Fälschung. Jeder Schüler benötigt Zeit für persönliche Aufmerksamkeit, insbesondere in der frühkindlichen Bildung, wenn kleine Kinder nicht genügend Autonomie haben, um für sich selbst zu sorgen. Es ist wichtig zu wissen, wie viele zertifizierte Lehrer es in der Klasse der frühkindlichen Erziehungskinder geben wird.

4- Solange das Kind jung ist, spielt es keine Rolle, ob der Lehrer, der mit ihm auf Englisch spricht, kein Muttersprachler ist. Fälschung. Bis zum Alter von 5 Jahren nehmen Kinder durch Nachahmung auf natürliche und spontane Weise neue Klänge und Phoneme auf. Außerdem lernen sie, ohne schnell und einfach zu übersetzen. Deshalb ist es wichtig, dass sie während ihrer gesamten Ausbildung auf einen einheimischen Akzent hören, besonders wenn sie jünger sind. Für Eltern ist es wichtig zu wissen, ob die Englischlehrer Muttersprachler sind und welche Qualifikationen sie haben.

5- Eine kleine Schule bietet dem Kind mehr Aufmerksamkeit. Fälschung. Es ist nicht wahr, dass in einer kleinen Schule die Aufmerksamkeit für Kinder persönlicher ist. Wichtig ist nicht, wie viele Schüler eine Schule hat, sondern wie hoch das Verhältnis der Schüler pro Lehrer ist. Auch in großen Schulen kennt das Personal die Schüler mit Vor- und Nachnamen. Es ist wichtig, eine geführte Tour machen zu können, um die Einrichtungen zu kennen, die das Kind genießen kann. Es ist auch wichtig, die Interessen und Hobbys des Kindes zu kennen, um zu bestätigen, dass es in der Schule die notwendigen Impulse erhält, um seine Fähigkeiten zu entwickeln.

6- Ich muss nur die akademische Ausbildung des Zentrums schätzen. Fälschung. Angesichts der traditionellen Form des individualistischen, wettbewerbsorientierten und unrentablen Lernens ist es heute wichtig, dass die Schule eine Ausbildung in Werten und Menschen bietet. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Schüler eine angemessene Vorbereitung auf Arbeitstechniken erhalten, die gewährleisten, dass sie in Zukunft auf die aktuellen Anforderungen von Führung, Teamfähigkeit, Entwicklung verschiedener Rollen innerhalb einer Gruppe und Management multipler Intelligenzen reagieren können.

7- Das Vertrauen, das eine junge Schule bietet, ist das gleiche wie das eines Seniorenzentrums. Fälschung. Die Beweise einer Schule sind das Ergebnis ihrer Schüler. Wenn eine Schule zu jung ist, fehlt es ihr an Erfahrung.

8- Wenn das Kind weiß, wie man den Computer zu Hause benutzt, reicht es aus. Fälschung. Wie bei Sprachen lernt ein Kind, je früher es beginnt, auf natürlichere und intuitivere Weise mit neuen Technologien zu interagieren, besser mit ihnen umzugehen. Es ist wichtig zu wissen, ob die Schule Labors, eine Internetverbindung und qualifizierte Lehrer bietet, um Klassen mit diesen Ressourcen zu unterrichten.

9- Nicht immer ist die beste Schule die neben zu Hause. Wahr. Das Wichtigste ist, eine Schule zu finden, in der das Kind das Beste daraus machen kann, in der es als Person ausgebildet wird und in der es eine Ausbildung außerhalb der akademischen Ausbildung erhalten kann. Es ist ein Fehler, all diese Möglichkeiten aufzugeben, um das Kind in der Nähe seines Zuhauses zu haben.

10- Eltern können ihre Kinder nicht immer zur Schule bringen. Wahr. In diesen Fällen muss neben dem Austausch mit anderen Eltern, um sie näher an die Schule zu bringen, auch der Streckendienst in Betracht gezogen werden. Es ist wichtig, dass alle Möglichkeiten untersucht werden.

Elvira Lopez
Kommunikationsdirektor
Brains College

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 10 Mythen bei der Auswahl einer Schule für Kinder, in der Kategorie Schule / Hochschule vor Ort.


Video: Keine Ahnung - Lieder für die Schule zum Mitsingen. Kinderlieder (Kann 2021).