Werte

Gute Kommunikation in der Familie


Natürlich gibt es keine grundlegende Faustregel, um die Kommunikation in einer Familie zu verbessern. Jede Familie ist eine andere Welt und hat eine einzigartige Sprache. Sie sollten jedoch existieren, um die Kommunikation, den Willen, das Interesse und die Verfügbarkeit der Eltern zu verbessern, damit dieser Raum so weit wie möglich intensiv geschaffen und gelebt wird. Wenn Sie eine vereinte Familie wollen, ist der beste und erfolgreichste Weg der Kommunikation.

1. Beobachten Sie die Art der Kommunikation, die Sie mit Ihrem Kind durchführen. Verbringen Sie ein paar Tage Beobachtung, frei von Urteilsvermögen und Schuldgefühlen. Das Anschließen eines Rekorders funktioniert hervorragend in Zeiten von Konflikten oder familiärer Überlastung. Es ist eine gesunde Übung, aber manchmal mit Schlussfolgerungen, die schwer zu akzeptieren sind, wenn die harte Realität des Handelns alle idealen Prognosen übertrifft.

2. Hören Sie aktiv und reflektiert auf die Interventionen Ihrer Kinder. Bewerten Sie, inwieweit sie im Vergleich zu Ihrer Aufgabe Vorrang haben. In jedem Fall muss unsere Antwort richtig genug sein, um Ihr Kommunikationsbedürfnis nicht zu unterschätzen.

3. Achten Sie auf die Wünsche Ihrer Kinder. Wenn wir zu diesem Zeitpunkt nicht die notwendige Aufmerksamkeit schenken können, begründen Sie mit ihm eine Verschiebung des Kommunikationsakts für später. Wir können einfach sagen: gib mir 10 Minuten und ich bin sofort bei dir. Lassen Sie uns später daran denken, Ihnen für Ihre Geduld und Ihre Fähigkeit zu warten zu danken.

4. Reagieren Sie auf unterschiedliche Weise. Vermeiden Sie es, die gleiche Art von Antworten konsequent zu verwenden, damit unser Kind nicht glaubt, dass wir immer autoritär sind, dass wir es schuldig fühlen, dass wir Dinge herunterspielen oder predigen.

5. Lege die Schuld beiseite. Wenn wir Eltern bis heute kein Vorbild für Kommunikatoren waren, lassen Sie uns glauben, dass wir uns verbessern und an eine neue Form der Kommunikation anpassen können, die für unsere Familie wieder gut wird und viele der gewohnheitsmäßigen Konflikte mit Kindern mildert oder sogar auslöscht.

6. Umstellung oder Aktualisierung auf offenere Kommunikation. Es ist ratsam, eine Testzeit festzulegen, z. B. eine Woche oder ein Wochenende, um zu beurteilen, ob es funktioniert oder nicht und ob wir etwas anderes ändern sollten. Wir Eltern haben tief verwurzelte Verhaltensgewohnheiten und ihre Änderung erfordert Anstrengung, Engagement und vor allem Geduld (mit uns selbst!).

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Gute Kommunikation in der Familie, in der Kategorie Dialog und Kommunikation vor Ort.


Video: So kommunizierst du richtig: Eine Kommunikationsanalyse. Michael Rossié (Oktober 2021).