Werte

Wie man Kinderzeichnungen interpretiert


Laut den Psychologen der Abteilung für psychologische und pädagogische Entwicklung in San Salvador kann dies aus ethischen Gründen nur eine spezialisierte Person, wie z. B. einige Psychologen Interpretieren Sie die Zeichnungen gemäß den festgelegten Protokollen für dieses Ziel. Der Spezialist muss den biografischen und familiären Zustand der Person, die gezeichnet hat, sowie seine persönliche Geschichte berücksichtigen, die als Bezugsrahmen für die Zeichnung dient.

Abgesehen davon ist zu beachten, dass eine Zeichnung wichtig ist, aber nicht alles definiert. Es ist ein Ausdruck von Gefühlen und Wünschen, die helfen können, zum Beispiel zu wissen, wie das Kind über seine Familie, seine Schule usw. empfindet. Durch die Zeichnungen der Kinder können Details beobachtet werden, die eine ältere Person möglicherweise unbemerkt lassen. So kann die Zeichnung in der Kindheit ein Kommunikationskanal zwischen dem Kind und seiner Außenwelt sein, die erste Tür, die der Kleine zu seinem Inneren öffnet.

Es gibt einige Hinweise, die Eltern dazu führen können, was die Zeichnung ihres Kindes sagt. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass es sich lediglich um Richtwerte handelt. Nach Angaben des kanadischen SpezialistenNicole BédardDie Zeichnung sagt viele Dinge aus, wie zum Beispiel:

  1. Zeichenposition. Alles, was das Kind oben auf das Papier zeichnet, hängt mit dem Kopf, dem Intellekt, der Vorstellungskraft, der Neugier und dem Wunsch zusammen, neue Dinge zu entdecken. Der untere Teil des Papiers informiert uns über die physischen und materiellen Bedürfnisse des Kindes. Die linke Seite zeigt Gedanken an, die sich um die Vergangenheit drehen, während die rechte Seite die Zukunft anzeigt. Wenn die Zeichnung in der Mitte des Papiers platziert wird, repräsentiert sie den aktuellen Moment.
  2. Zeichnungsmaße. Zeichnungen mit großen Formen zeigen ein gewisses Selbstvertrauen, während solche mit kleinen Formen normalerweise von Kindern angefertigt werden, die normalerweise wenig Platz benötigen, um sich auszudrücken, aber auch ein nachdenkliches oder fehlendes Selbstvertrauen zeigen können.
  3. Striche zeichnen. Die ununterbrochenen ohne Unterbrechungen bezeichnen normalerweise einen fügsamen Geist, während das Löschen oder Schneiden einem Kind etwas Unsicheres und Impulsives offenbaren kann.
  4. Fahrdruck. Guter Druck zeigt Begeisterung und Willen an. Je stärker es ist, desto aggressiver wird es sein, und desto oberflächlicher zeigt es mangelnden Willen oder körperliche Müdigkeit.
  5. Die Farben der Zeichnung. Das rot repräsentiert Leben, Begeisterung, aktiv; das GelbNeugier und Lebensfreude; das Orange, Bedürfnis nach sozialem und öffentlichem Kontakt und Ungeduld; das BlauFrieden und Ruhe; das Grüngewisse Reife, Sensibilität und Intuition; das schwarz repräsentiert das Unbewusste; das Braun, Sicherheit und Planung. Es muss hinzugefügt werden, dass das Zeichnen einer Farbe Faulheit oder mangelnde Motivation anzeigen kann.

Diese Richtlinien sind nur ein paar Pinselstriche in der großen Welt, in der Kinder zeichnen. Wir dürfen sie nicht verallgemeinern. Jedes Kind ist eine Welt, ebenso wie die Interpretationsregeln für Kinderzeichnungen. Wenn Sie bei Ihrem Kind etwas beunruhigen, informieren Sie Ihren Kinderarzt und suchen Sie gegebenenfalls einen Spezialisten auf.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Wie man Kinderzeichnungen interpretiert, in der Kategorie Zeichnungen vor Ort.


Video: Kinder und Kreativität: Interview mit Kunsttherapeutin Melanie Mezera (Oktober 2021).