Neue Technologien

Der digitale Schnuller oder wenn wir unsere Kinder von Handys abhängig machen

Der digitale Schnuller oder wenn wir unsere Kinder von Handys abhängig machen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Traditionell kennen wir den Schnuller als ein Objekt, an dem sich Babys festhalten (wie der Name schon sagt), um sie in einer stressigen oder schmerzhaften Situation zu beruhigen. Aber wussten Sie, dass wir in der heutigen Zeit alle auch als Erwachsene einen eigenen Schnuller haben? Hast du von ... gehört digitaler Schnuller Und die Sucht nach Handys und Tablets, die es verursachen kann?

Der viel gehörte digitale Schnuller ist nichts anderes als die Notwendigkeit, eine technologische Ausrüstung zur Hand zu haben, um uns zu beruhigen, sei es ein Telefon oder ein Tablet, jedes Werkzeug, mit dem wir auf die weite Welt des Internets zugreifen können. Theoretisch stellt es bis zu den Eltern keine so ernsthafte Bedrohung dar Sie wechseln den traditionellen Schnuller und geben ihren Kindern einen digitalen Schnullerund machen ihre Welt, ihre Zeit und ihre Entwicklung völlig verärgert.

Technologie kann für Kinder sehr nützlich sein, da es ihnen ermöglicht, auf Spiele zuzugreifen, um ihr Gehirn zu aktivieren: Lesen und Schreiben lernen, in Mathematik anfangen oder sogar eine neue Sprache lernen. Das Problem ist, wenn Eltern dem, was ihre Kinder tun oder beobachten, der Zeit, die sie damit verbringen, oder der Verwendung als Form der Selbstkontrolle keine Grenzen setzen.

Infolge dieses Mangels an Regeln oder Grenzen wird eine völlig verzerrte Nachricht über den Einsatz neuer Technologien gesendet. Es kann eine Abhängigkeit von diesen Geräten für die Durchführung täglicher Aktivitäten erzeugt werden. Es kann zu Komplikationen bei den geistigen Fähigkeiten kommen. Dies kann die Qualität beeinträchtigen der sozialen Beziehungen von Kindern ... Deshalb müssen Eltern darauf achten, zu erkennen, wann wir neue Technologien als Schnuller für Kinder einsetzen und Gewohnheiten so schnell wie möglich ändern.

Schauen wir uns die verschiedenen Konsequenzen genauer an, die dieser digitale Schnuller für die Kleinen im Haus haben kann.

1. Die kognitiven Gefahren des digitalen Schnullers
Kann Technologie die psychische Gesundheit von Kindern wirklich beeinflussen? Ja, kann es. Dies liegt an der Art und Weise, mit der Programme im Internet präsentiert werden: von der Verringerung der Sprachqualität (Verhinderung, dass Kinder sich kohärent ausdrücken) bis hin zu Aktionsinhalten, die Kinder verwirren oder unrealistische Erwartungen wecken können.

Alles davon verlangsamt den Lernprozesssowie höhere geistige Fähigkeiten wie Gedächtnis, Informationsspeicherung oder Problemlösung. Das ist weil Kinder sind nicht mehr neugierig darauf, in der realen Welt zu experimentieren. und sie hoffen, dass ihr Lieblingscharakter alles auf dem Bildschirm macht.

2. Es besteht auch eine emotionale Gefahr
Viele Eltern verwenden den "Brief" auf dem Tablet oder Handy, um ihre Kinder zu beruhigen, wenn sie unruhig oder gelangweilt sind, aber sie verwenden ihn auch als eine Art liebevolle Entschädigung, indem sie eine Rede halten: "Ich habe keine Zeit für dich, aber ich belohne dich." mit diesem'.

Was Kinder das verstehen lässt Ihre Liebe wird an der Qualität eines bestimmten Geschenks gemessen und in Zukunft werden sie in der Lage sein, eine materialistische und konsumistische Lebensvision zu entwickeln, die immer Dinge fordert, die sie nicht brauchen, von denen sie aber immer glauben, dass sie sich besser fühlen als Zuneigung.

3. Soziale Gefahren für Kinder
Fehlanpassungsverhalten, schlechter Umgang mit Frustration, mangelnder Ausdruck und Kanalisierung von Emotionen, Schwierigkeiten bei der Interaktion und Verzerrung der Erwartungen in der realen Welt ... All dies führt zu Konflikten bei Kindern, kann aber auch zur Entwicklung von Ängsten und Ängsten führen sogar Depressionen.

4. Wir können diese physischen Gefahren des digitalen Schnullers nicht vergessen
Was fühlst du, wenn du viel Zeit auf einem Computer oder Tablet verbringst? Vielleicht Kopfschmerzen, Augenbeschwerden, verschwommenes Sehen, Gelenkschmerzen, gebeugter Rücken, angespannter Nacken ... Nun, diese Beschwerden leiden auch Kinder, was sehr ernst ist, da ihr Körper noch nicht vollständig trainiert ist so viele Stunden Muskelverspannungen zu ertragen. Dies kann in Zukunft zu muskuloskelettalen Problemen führen.

5. Probleme in der Gegenwart und in der Zukunft
Die Komplikationen, die sich aus dem digitalen Schnuller ergeben, sind wie die beiden Seiten derselben Medaille, dh jedes Problem, das in der Gegenwart auftritt, wird sich in der Zukunft widerspiegeln, sogar vergrößert. Diese Veränderung wird durch das Bewusstsein für die Verwendung des digitalen Schnullers dargestellt, den Kinder im Laufe ihres Erwachsenwerdens erwerben, und durch die Manipulation der Umgebung, um ihren Launen oder „Bedürfnissen“ zu entsprechen.

Bei ständiger Nutzung des Mobiltelefons oder Tablets, selbst des täglichen Kindercomputers, ist es möglich, dass wir ein sich wiederholendes Muster beobachten können, das Wenn wir es weitergehen lassen, wird es sehr schwierig sein, es umzukehren. Beispielsweise:

  • Essen Sie nicht, wenn Sie kein Video ansehen oder im Internet surfen.
  • Er bleibt nachts auf oder bittet das Tablet, etwas zu sehen, bevor er schlafen geht.
  • Wenn sie vor dem Computer stehen, hört die Welt für sie auf zu existieren, sie achten nicht einmal auf dich.
  • Er bekommt einen Wutanfall, wenn Sie das Video von ihm nehmen oder ihm sagen, er solle das Set ausschalten, und er beruhigt sich nicht, bis Sie es ihm wieder geben.
  • Er bekommt einen Wutanfall, nur damit Sie ihm ein elektronisches Gerät geben können.
  • Es ahmt alles nach, was Sie in der realen Welt im Web sehen.
  • Fragen Sie öfter nach einem elektronischen Gerät. Wenn es früher einmal am Tag war, ist es jetzt zwei- oder sogar dreimal und es dauert länger darin.
  • Er hört auf, mit anderen zu interagieren oder ist nicht mehr daran interessiert, mit seinen Spielsachen und im Freien zu spielen.

Wie ich bereits erwähnt habe, können sich diese Verhaltensweisen auch in Zukunft manifestieren, wenn sie nicht rechtzeitig eingegriffen werden. aber mit einer größeren und schwereren Last. Beispielsweise:

  • Beleidigungen für Eltern, wenn sie ihnen kein mobiles Gerät geben.
  • Tendenz zu aggressivem Verhalten, wenn Eltern versuchen, die Verwendung dieser Geräte einzuschränken.
  • Wenig Interaktion mit Gleichaltrigen ihres Alters oder mit Familienmitgliedern in einer ungezwungenen Versammlung.
  • Seh-, Hör- und Muskelgesundheitsprobleme aufgrund der Position und der Nähe zum Bildschirm.
  • Probleme beim Fallen oder bei der Aufrechterhaltung der Schlafqualität.
  • Sie können unangemessene Webseiten verursachen oder sie online einem Risiko aussetzen.
  • Demotivation, Schulaufgaben zu erledigen, um mehr Dinge im Web zu sehen.
  • Aufmerksamkeits- und Argumentationsschwierigkeiten bei Aktivitäten.

Und was können wir dann tun, um am Ende keine Technologie zu entwickeln? das einzige Werkzeug, das unsere Kinder beruhigt? Wie können wir den digitalen Schnuller vermeiden? Zunächst müssen wir darüber nachdenken, wie wir Technologie selbst nutzen und wie wir sie unseren Kindern anbieten. Obwohl es für die Kleinen manchmal einfacher ist, sich mit dem Tablet oder Smartphone zu unterhalten, während wir beispielsweise Essen zubereiten, können wir bei Missbrauch dieser Ressource die übermäßige Nutzung mobiler Geräte fördern. Daher müssen wir die Zeit kontrollieren, die Kinder mit ihrem Handy oder Tablet verbringen, und mehr Familienaktivitäten vorschlagen. Wenn SieLassen Sie uns in die gemeinsame Zeit investieren!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Der digitale Schnuller oder wenn wir unsere Kinder von Handys abhängig machen, in der Kategorie Neue Technologien vor Ort.


Video: In was für einer Welt leben wir eigentlich? Das sind ja Verhältnisse wie in China oder in der DDR (Dezember 2022).