Strafen

Das Gehirn des Kindes lernt nicht, wenn es es anschreit


So wie derjenige, der seine Stimme erhebt, nicht mehr richtig ist, wird derjenige, der schreit, keine besseren Ergebnisse erzielen. Nicht viel weniger. Vielleicht das Gegenteil. Schreien kann zwei Ursachen haben: entweder einen Verlust der Geduld oder weil wir fest davon überzeugt sind, dass sie Autorität und Disziplin erzeugen. Aber egal was der Ursprung ist. In beiden Fällen sind sie nutzlos.

Wir erklären (wissenschaftlich), warum Schreien nicht als Bildungsmodell dient. Es ist mehr: Das Gehirn des Kindes lernt nicht, wenn es es anschreit.

Die Schreie sind wie Speere, wie vergiftete Pfeile. Vielleicht denken wir, dass das Kind auf sie reagiert, weil es „die Lektion lernt“, und das ist es nicht. Er reagiert, weil es weh tut und weil er Angst hat. Er reagiert, weil er gerade verletzt wurde und nicht möchte, dass sie es erneut tun. Aber es lernt nicht. Dein Gehirn stürzt ab.

Wir könnten die „pädagogische“ Version erklären, warum das Kind nur gehorcht, wenn es aus Angst und nicht aus Respekt oder Empathie schreit. Aber es gibt einen noch schlagkräftigeren Grund, warum Sie sich entscheiden, das Schreien aus Ihrem Leben zu verbannen: ein chemischer Grund. Dies ist die Erklärung und die vielen Gründe, die uns die Wissenschaft gibt, um zu vermeiden, unsere Kinder anzuschreien:

1. Das Gehirn lernt am besten in einer sicheren Umgebung und Schutz. Und nicht nur Kinder. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Erwachsene auch in einer „freundlichen“ Umgebung arbeiten und bessere Leistungen erbringen, in der Respekt Vorrang vor Schreien hat.

2. Vor den Schreien wird das Gefühl der Angst aktiviert, und dies blockiert einen Bereich in der Amygdala, der den Durchgang neuer Informationen verhindert. Denken Sie daran, die Amygdala ist unter anderem für die Regulierung der Emotionen verantwortlich. Es speichert und reguliert sie (ja, dieses Lagerhaus voller Ordner, die der Film 'Inside Out' gezeigt hat). Laut Justin Feinsten, einem Wissenschaftler an der Universität von Iowa (USA), aktiviert die Amygdala, wenn sie eine Gefahr erkennt (z. B. Schreien), eine Reaktion, die uns von der Bedrohung abhält.

3. Vor den Schreien aktiviert das Gehirn eine Art "Überlebensmodus".. Der Bereich des limbischen Systems, in dem sich die Amygdala befindet, setzt eine Art „Schild“ ein, um sich vor Schreien zu schützen.

4. Schreien wirkt sich direkt auf die Amygdala aus. Die Amygdala ist wie ein "Wächter der Gefühle" und dafür verantwortlich, Wachsamkeit oder gesunden Menschenverstand in uns zu aktivieren oder den Befehl zu erteilen, im Falle einer Gefahr zu "fliehen". Dies geschieht durch Neurotransmitter, die Substanzen wie Dopamin, Adrenalin, Glukortikoide ...

5. Die Amygdala ist auch dafür verantwortlich, Erinnerungen in Bezug auf Emotionen zu speichern. Schreien erzeugt negative Speicher im Speicher. Und ja, nach den Schlussfolgerungen zahlreicher neurowissenschaftlicher Studien spielt die Amygdala eine wichtige Rolle beim Lernen in der Kindheit.

Und gut. Das heißt nicht, dass du nicht schreien kannst. Sie können es tun, ja, als Fluchtweg zu Ihrem Stress, zu Ihrer Angst, als lebenswichtiges Mittel. Aber nicht als Bildungswaffe. Nicht vor den Kindern. Sie können das Fenster öffnen und schreien. Sie können einen Berg besteigen und schreien. Sie lösen Ängste, Ängste und angesammelten Ärger und Stress. Atmen Sie vor Ihren Kindern tief ein, zählen Sie bis 10 und ändern Sie den Schrei nach etwas Effektiverem und Aufschlussreicherem.

Es gibt viel mehr positive Erziehungsmethoden, die dem Lernen der Kinder zugute kommen. Sie dienen natürlich nicht als Mittel, um unserem Stress zu entkommen. Sie erfordern Engagement und viel Geduld der Eltern:

- Emotionale Erziehung
Ein Kind, das in jeder Situation mit seinen Emotionen umgehen kann, ist ein glückliches Kind, das mit Stress- oder Konfliktsituationen umgehen kann. Wenn Sie die Gefühle Ihres Kindes erziehen, fällt es Ihnen leichter, Regeln und Grenzen aufzuerlegen.

- Sandwich-Technik
Es ist eine positive Erziehungstechnik, die darin besteht, positive Eigenschaften des Kindes aufzudecken, bevor es um eine Änderung seines Verhaltens gebeten wird, um mit positiven Worten des Vertrauens in es zu enden, um sein Selbstwertgefühl zu stärken.

- Den Respekt der Kinder verdienen
Sie müssen nicht schreien, um den Respekt von Kindern zu verdienen. Disziplin und Autorität sind genug, aber ohne zu schreien oder zu drohen.

- Generieren Sie mehr Empathie in ihnen
Empathie wird ihnen verständlich machen, warum wir sie um das eine oder andere bitten. Sie werden wissen, wie man unsere Emotionen „liest“ und versteht, warum wir manchmal gestresst sind und die Nerven verlieren.

- Bauen Sie eine solide Grundlage für Regeln und Grenzen
Eine gute Grundlage für Regeln und Grenzen lässt Kinder gehorchen, ohne zu schreien, da sie angenommen haben, was sie unter keinen Umständen tun können.

8 fatale Folgen des Schreiens bei Kindern. Indem wir Kinder anschreien, tun wir ihnen viel mehr Schaden als Nutzen. Entdecken Sie die Konsequenzen negativer Bildung durch Schreien für Ihre Kinder und erwägen Sie einige alternative Instrumente, die eine positive Kommunikation vorschlagen.

Erziehe ohne zu schreien nach der Montessori-Methode. Die Montessori-Methode gibt Ihnen einige Schlüssel, damit Sie wissen, wie Sie Kinder erziehen können, ohne zu schreien oder die Beherrschung zu verlieren. Kindern müssen Grenzen gesetzt werden, aber mit Respekt. Deshalb geben wir Ihnen einige Schlüssel, damit die Erziehung und Erziehung Ihrer Kinder respektvoller wird.

10 Schlüssel, um Kinder NICHT anzuschreien. Wir geben Ihnen die Schlüssel, um Kinder nicht anzuschreien. Der Unterricht muss nicht durch Schreien gehen, da nachgewiesen ist, dass sie keinen positiven Aspekt für die Erziehung von Kindern ausüben.

Gründe, Kinder nicht anzuschreien. Wir sagen Ihnen, warum wir unsere Kinder nicht anschreien sollten. Selbst die geduldigste, ruhigste und gesammelteste Person hat irgendwann die Beherrschung über das Fehlverhalten von Kindern verloren und seine Kinder angeschrien, sie zu beschimpfen.

Wie man den Schaden behebt, der Kindern zugefügt wird, indem man sie anschreit. Unkontrollierte Wut, wenig Geduld, Stress oder Müdigkeit lassen Eltern manchmal mit ihren Kindern für unsere Probleme bezahlen, dass wir unserem täglichen Leben mit Wut begegnen und dass wir unseren Kindern schreien und Sätze sagen, die ihr Selbstwertgefühl schädigen. Auf unserer Website erfahren Sie, wie Sie das Problem lösen können.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Das Gehirn des Kindes lernt nicht, wenn es es anschreit, in der Kategorie Bestrafungen vor Ort.


Video: 10 Schritte um mit Schimpfen oder Schreien aufzuhören! (September 2021).