Sprache - Sprachtherapie

14 löste Zweifel an der guten Entwicklung der Kindersprache auf


Das richtige Sprachentwicklung der Kinder Die Eltern sind sehr besorgt. Wird mein Kind beim Erwerb von Vokabeln zurückbleiben? Ist es normal, dass Sie immer noch nicht wissen, wie Sie ein flüssiges Gespräch führen sollen? Warum fällt es Ihnen so schwer, das R auszusprechen? Wir haben mit Juana Toriggia gesprochen, einer erfahrenen Logopädin für neurolinguistische Bewertung von Kindern, um einige der am häufigsten gestellten Fragen der Eltern zu beantworten.

1. Jedes Kind hat sein eigenes Lerntempo
Jede Blume wächst mit ihrer eigenen Geschwindigkeit und benötigt eine bestimmte Menge Wasser. Nun, die Kinder, das gleiche; Jeder hat sein eigenes Lerntempo. Die Eltern müssen lernen, auf diese Entwicklung zu achten, Zeitverzögerungen zu erkennen, aber gleichzeitig müssen wir ihre Zeit respektieren (ohne sie zwanghaft mit anderen zu vergleichen).

Zum Beispiel wird angenommen, dass Kinder nach 12 Monaten anfangen, ihre ersten Worte zu sagen. Bei anderen Kindern müssen Sie jedoch bis zu 15 oder sogar 18 Monate warten. Und nichts passiert, jedes Kind erreicht seine Meilensteine ​​in seinem eigenen Tempo.

2. Zählen wir keine Wörter. Lasst uns nach der Evolution suchen
Die Anzahl der Wörter, die Kinder je nach Alter in einem Kontext richtig kennen, sagen und verwenden können, wird häufig diskutiert. Zum Beispiel wird von Kindern im Alter von 2 Jahren erwartet, dass sie ungefähr 50 Wörter kennen. Dies kann viele Eltern verrückt machen, wenn sie die Anzahl der Wörter zählen, die ihre Kleinen sagen können, und sogar besessen werden.

Wichtiger als das Erreichen einer bestimmten Anzahl von Wörtern ist es jedoch, zu sehen, dass sich Kinder weiterentwickeln: Nach und nach verbessern sie sich und lernen mehr Sprache. Die Eltern müssen wachsam sein, dass keine Stagnation auftritt, und wenn dies festgestellt wird, um Hilfe bitten.

3. Bei Bedarf einen Spezialisten aufsuchen
Es ist wahr, dass jedes Kind sein eigenes Lerntempo hat und daher jedes von ihnen zu unterschiedlichen Zeiten Sprache entwickelt. Es ist jedoch wichtig, einige der häufigsten Meilensteine ​​in jedem Alter zu kennen, um aufmerksam zu sein und sich an einen Spezialisten zu wenden, wenn Sie dies für notwendig halten.

Dass unser Sohn in einigen Aspekten seines Alters im Rückstand ist, bedeutet möglicherweise nichts (und dass wir nur ein wenig warten müssen, bis er seine Sprache verbessert). Eine Konsultation mit einem Spezialisten hilft uns jedoch, unsere Sorgen loszuwerden.

Schauen wir uns ein Beispiel an, das viele Eltern beunruhigt: "Mein Sohn ist 2 Jahre alt und sagt nichts weiter als" Mama "und" Papa ", ist das normal?" Im Alter von zwei Jahren beginnen Kinder eine Phase, die als „Kombinierer“ bezeichnet wird. Und es wird angenommen, dass die Kleinen von diesem Moment an bereits zwei oder mehr Wörter zusammenfügen können: "Mama kommt", "gib mir Wasser". Wenn unser Sohn mit zweieinhalb Jahren diesen Meilenstein nicht erreicht hat, ist es daher ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren.

4. Der Blick mit den Eltern ist das erste Zeichen der Kommunikation
Lange bevor Kinder anfangen, ihre ersten Worte zu sagen (auf die sich alle Eltern freuen), gab es bereits viele andere Kommunikationsmittel. Und vielleicht sind es vor allem die Blicke zwischen Babys und ihren Eltern, die normalerweise schon vor zwei Monaten gegeben werden.

Dann, nach ungefähr drei Monaten, kommt das soziale Lächeln; eine Mutter, die ihr Baby anlächelt, und die Kleine, die dieses Lächeln erwidert. Nach vier oder fünf Monaten werden die Protokonversationen durch das erste Geplapper der Kleinen geführt. In der Tat sprechen wir über den sehr zarten "Knoblauch" von Babys; und später die 'tata' 'papa' ... Dann werden die Gesten kommen ...

Tatsächlich sind alle diese Beispiele Voraussetzungen, damit Kinder später Sprache entwickeln können.

5. Reagieren Sie immer, immer auf plappernde Babys
Alle Eltern reagieren natürlich auf das Geplapper unseres Babys, auch wenn es nichts bedeutet. Und diese fast instinktive Reaktion ist für die Kleinen sehr vorteilhaft, da sie durch Nachahmung lernen. Daher müssen wir immer das Aussehen, den körperlichen Kontakt, die Reaktion auf Geplapper usw. fördern.

6. Der Schlüssel zur Entwicklung der Kindersprache liegt darin, mit ihnen zu sprechen
Vom Geplapper bis unsere Kinder älter sind. Interaktionen mit uns bringen Kinder dazu, das Sprechen zu lernen und Vokabeln zu erwerben. Daher müssen wir alle Momente nutzen, die in unserem Alltag auftreten, um mit Kindern zu sprechen und so viel Zeit wie möglich mit ihnen zu verbringen.

Wir können zum Beispiel unsere täglichen Handlungen mit Worten begleiten: "Lass uns den Wasserhahn aufdrehen", "Es ist kalt!", "Lass uns diese Tomaten schnappen". Darüber hinaus können wir unsere Routinen mit Liedern, Gerüchen, Gesten begleiten ... Und all dieser Kontext lässt Kinder lernen, was Wörter bedeuten.

Daher müssen wir Kontexte generieren, die es uns ermöglichen, einige der Wörter zu wiederholen, die unsere Kinder lernen sollen. Und wiederhole, wiederhole und wiederhole die Worte ...

7. Die 4 Dinge, an die wir uns erinnern müssen, um Kindern bei der Entwicklung ihrer Sprache zu helfen
Es gibt 4 Achsen, die Eltern nie vergessen können, da sie Kindern helfen, das Sprechen zu lernen. Und das sind sie:

Die erste besteht aus "Weniger reden", das heißt, wir müssen Räume lassen, in denen auch Kinder sprechen können. "Verlangsamen" gibt ihnen Zeit, zu verstehen und darüber nachzudenken, was sie als nächstes sagen möchten. Es ist auch wichtig, kurze Sätze zu verwenden, um das Verständnis zu erleichtern. Das „Hervorheben der Wörter“ hilft den Kleinen, die Rede, die wir ihnen halten, besser zu verstehen. Wenn Sie „sichtbar machen“ und mit Gesten darauf hinweisen, wovon wir sprechen, lernen Kinder, Wörter mit dem in Beziehung zu setzen, worauf sie sich beziehen.

8. Sprechen Sie immer GUT mit Ihren Kindern
Viele Eltern sind versucht, die Sprache der Kinder zu verwenden (ständig mit dem T zu sprechen und "Wow" anstelle von Hund, Diminutiven, schlecht konjugierten Verben zu sagen ...), weil sie es süß finden. Angesichts der Tatsache, dass Kinder oft durch Nachahmung lernen, müssen Eltern jedoch richtig mit unseren Kindern sprechen.

9. Dies bedeutet nicht, langweilig zu sein, wenn Sie mit Kindern sprechen.
Richtig zu sprechen bedeutet nicht, dass wir langweilig mit Kindern sprechen sollten oder als ob sie Erwachsene wären. Und wenn wir eintönig mit Kindern sprechen, werden wir ihre Aufmerksamkeit nicht bekommen. Aus diesem Grund müssen wir ein Lächeln, verschiedene Intonationen, Gesten, Rhythmusänderungen verwenden ... Es geht darum, mit Emotionen mit ihnen zu sprechen.

10. Korrigieren Sie falsche Wörter, aber durch Modellierung
Es ist normal, dass Kinder, wenn sie sprechen lernen, einige Wörter falsch aussprechen, andere erfinden oder Verben falsch konjugieren. Wir müssen sie korrigieren, damit sie richtig lernen, aber es geht nicht darum zu sagen: "Es wird nicht Korporal gesagt, es wird gesagt, dass ich kann". Es ist effektiver, einen Kommentar mit dem richtigen Wort zurückzugeben: "Sie haben Recht, ich passe auch nicht in dieses Feld". Auf diese Weise schaffen wir eine entspanntere und angenehmere Interaktion.

11. Die Ernährung der Kinder sollte variiert werden
Es ist merkwürdig, aber damit Kinder lernen, alle Geräusche richtig zu artikulieren, müssen sie gut schlucken, kauen und atmen können. Deshalb müssen wir unseren Kindern eine abwechslungsreiche Ernährung mit einigen Nahrungsmitteln geben, die sie zwingen, die Muskeln des Gesichts sowie der Zunge zu kauen und zu aktivieren. Wir müssen auch prüfen, ob Kinder richtig atmen können, ob sie im Schlaf schnarchen, ob sie eine Otitis hatten, die ihnen Schaden zugefügt hat ...

12. Spiele ohne Spielzeug sind ein großer Anreiz für die Sprache
Wir neigen dazu zu denken, dass Spielzeug das beste Werkzeug für Kinder ist, um zu lernen. Spiele mit Menschen können jedoch noch schwieriger sein. Und sie ermöglichen es uns, direkte Interaktionen mit Babys oder Kindern herzustellen und damit die Gelegenheit zu nutzen, Wörter zu wiederholen, Kontexte zu fördern, damit Kinder die Bedeutung von Wörtern verstehen, direkte Interaktionen mit ihnen herzustellen und die Gesellschaft zwischen den Eltern zu genießen und die Kinder ... Spiele wie 'cucu tras', das Pferd, das Verstecken ...

13. Mobiltelefone fördern nicht die Sprachentwicklung von Kindern
Wenn wir dem Kind ein mobiles Gerät geben, vergisst es die Welt um sich herum. Dies verhindert, dass wir mit ihm interagieren, was, wie wir bereits gesehen haben, der Hauptmotor ist, der die Sprache der Kinder stimuliert. Daher hilft das Handy oder das Tablet Kindern nicht, früher sprechen zu lernen. Wir können außerdem nicht vergessen, dass die Experten empfehlen, dass Kinder vor dem zweiten Lebensjahr keinen Zugang zu diesem Gerätetyp haben.

14. Die am schwierigsten auszusprechenden Buchstaben für Kinder
R ist möglicherweise der schwierigste Buchstabe für Kinder. Es wird erwartet, dass Kinder im Alter von 5 Jahren alle Laute aussprechen können, aus denen eine Sprache besteht, und wenn nicht, muss das Kind möglicherweise einen Spezialisten aufsuchen.

Dadurch wird Ihr Fall bewertet, um Übungen oder Spiele vorzuschlagen, damit Sie lernen, diesen Buchstaben auszusprechen. In einigen Fällen wird auch ein Besuch beim Kinderzahnarzt empfohlen, um auszuschließen, dass das Problem durch eine schlecht erworbene Angewohnheit (Atmen durch den Mund, Saugen usw.) verursacht wird.

Um an der Aussprache zu arbeiten, sind die besten Spiele, mit denen wir Wörter in diese Buchstaben einfügen können: Bingo, Brettspielbretter, Gedächtnis, Zungenbrecher ...

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 14 löste Zweifel an der guten Entwicklung der Kindersprache auf, in der Kategorie Sprache - Sprachtherapie vor Ort.


Video: Kindersprachlabor (Kann 2021).