Psychische Störungen

Ideale Ernährung für Kinder mit Epilepsie

Ideale Ernährung für Kinder mit Epilepsie


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Epilepsie ist eine Störung des Nervensystems, die durch das Auftreten von Anfällen gekennzeichnet ist, die sich mit unbestimmter und unvorhersehbarer Häufigkeit wiederholen. Krampfanfälle sind Episoden unkontrollierter und abnormaler Aktivität von Neuronen, die die Aufmerksamkeit oder das Verhalten des Kindes verändern können. Gibt es eine Möglichkeit, epileptische Anfälle zu platzieren oder die Intensität zu verringern? Wir sagen Ihnen, was das ist ideale Ernährung für Kinder mit Epilepsie.

Die Ursache der Epilepsie kann ihren Ursprung in einer Verletzung oder Störung haben, die das Gehirn betrifft, das das Kind während der Schwangerschaft der Mutter erlitten hat, oder zum Zeitpunkt der Entbindung, sie kann erblich sein, infolge anderer Krankheiten wie Meningitis auftreten oder haben ein völlig unbekannter Ursprung. Dies bedeutet, dass ein genauer Zeitpunkt des Beginns nicht vorhergesagt werden kann und sich in jedem Alter manifestieren kann.

Es ist eine ziemlich häufige Krankheit, und nach dem Weltgesundheitsorganisation Schätzungsweise 50 Millionen Menschen auf der Welt leiden oder haben irgendwann in ihrem Leben an Epilepsie gelitten.

Die Symptome variieren von Person zu Person, variieren von leichten Abwesenheiten, Bewusstlosigkeit oder heftigem Zittern. Normalerweise, Die Art des Anfalls und seine Schwere hängen von dem betroffenen Teil des Gehirns ab.

Der Arzt ist dafür verantwortlich, das Kind zu untersuchen und verschiedene Tests zur Bestätigung der Diagnose anzuordnen, z. B. ein Enzephalogramm, das die elektrische Aktivität des Gehirns misst. Andere Tests, die zum Ursprung und zur Ursache dieser Krankheit führen, wie Blutuntersuchungen oder Magnetresonanztomographie, können ebenfalls empfohlen werden.

Abhängig von den in diesen Tests erzielten Ergebnissen wird eine Behandlung festgelegt, und obwohl die Behandlung von Epilepsie offensichtlich pharmakologisch ist, Eine richtige Ernährung kann helfen, Krisen auszuräumen und ihre Schwere zu verringern.

Es wurde experimentell beobachtet, dass ketogene DiätMit anderen Worten, eine fettreiche und kohlenhydratarme Ernährung kann insbesondere bei Kindern von Vorteil sein, bei denen das Medikament nicht die gewünschte Wirkung erzielt.

Ungefähr 40% der Kinder in diesen Studien zeigten eine Verringerung des Auftretens von Anfällen um bis zu die Hälfte und waren nach 3-monatiger Befolgung dieser Diät wacher und besser gelaunt. Jede Ernährungsumstellung, die nicht leichtfertig eingenommen werden sollte, sondern von einem Ernährungsberater zusätzlich zum Kinderarzt geleitet werden sollte, kann Nebenwirkungen haben.

Traditionell hat die ketogene Diät eine Fettaufnahme von ungefähr 3 g pro g eines anderen Makronährstoffs (Protein und Kohlenhydrate). Es ist eine sehr strenge Diät, die das erfordert Das Kind meidet unter anderem Brot, Nudeln oder Kartoffeln vollständig. Es gibt jedoch flexiblere Alternativen, die ebenfalls erfolgreich waren.

Als allgemeine Empfehlung und ohne eine so strenge wie ketogene Diät zu befolgen, scheint eine Diät mit einem höheren Fetteinschluss als normalerweise empfohlen für Kinder mit Epilepsie von Vorteil zu sein.

Die üblichen Empfehlungen legen nahe, dass nicht mehr als 25% der Energie aus Fett aufgenommen werden Bei Kindern mit Epilepsie kann es ratsam sein, diese auf 65% zu erhöhen. Ganze Milchprodukte anstelle von halbentrahmten Fleischstücken ohne Eliminierung des sichtbaren Fettes oder blauer Fisch anstelle von Weiß können dazu dienen, den Fettanteil in der Ernährung des Kindes zu erhöhen.

Hinsichtlich der Kohlenhydrate, diese sollten niedrig glykämisch seindas heißt, diejenigen, die den Glukosespiegel im Blut stabil halten, ohne ihn übermäßig zu verändern.

Gemüse wie Brokkoli, Paprika, rohe Karotten oder Zucchini, Früchte wie Kirschen, Erdbeeren, Birnen oder Mandarinen (mit dem geringsten Anteil an einfachem Zucker), Vollkornnudeln und Reis, getrocknete Früchte wie Walnüsse oder Pistazien, Hülsenfrüchte wie Kichererbsen oder Sojabohnen.

Wie oben erwähnt, handelt es sich um eine andere Ernährung als die, die ein Kind normalerweise zu sich nehmen muss. Daher müssen vor der Umsetzung eine Reihe von Überlegungen berücksichtigt werden:

- Sie müssen mit dem Arzt sprechen. Es ist nicht etwas für Eltern, selbst zu entscheiden. Bevor Sie die Ernährung des Kindes ändern oder ändern, sollten Sie dies mit dem Kinderarzt besprechen.

- Es ist kein Wunder. Sie müssen wissen, dass dies keine 100% ige Garantie dafür ist, Verbesserungen zu bemerken, und dass dies bei einigen Kindern möglicherweise funktioniert, bei anderen jedoch nicht.

- Erstellen Sie einen Diätplan. Es ist ein Speiseplan, den das Kind, wenn es funktioniert, auch außerhalb des Hauses durchführen sollte, beispielsweise in der Schule, sodass Sie mit ihm darüber sprechen müssen.

- Mögliche Nebenwirkungen. Da es sich um eine Diät handelt, die beispielsweise Milchprodukte umfasst, muss sichergestellt werden, dass das Kind nicht an Allergien oder Unverträglichkeiten leidet.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Ideale Ernährung für Kinder mit Epilepsie, in der Kategorie Psychische Störungen vor Ort.


Video: Epilepsie bei Kindern. Svens Entscheidung für eine Operation. Doku. SRF DOK (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Marland

    Es ist interessant. Sagen Sie mir bitte - wo ich weitere Informationen zu dieser Frage finden kann?

  2. Jopie

    Gut, dachte ich so.

  3. Fiannan

    mmm)) so cool))



Eine Nachricht schreiben